1. FC Düren

1. FC Düren Beim Big-Land­kreis-Club hält man nicht viel von Demut. Ein Mit­tel­feld­platz in der ers­ten Viert­li­ga­sai­son muss es schon sein. Schließ­lich ist das Pro­jekt auf Dritt­klas­sig­keit ange­legt. Ganz gro­ßes Kin­topp an der Rur. Scha­de nur, dass die Regie da irgend­wie

Wup­per­ta­ler SV

Wup­per­ta­ler SV Rollt der Run­ge-Rubel ist es son­nig im Tal. Und weil er seit eini­ger Zeit mal wie­der kul­lert, taugt der Kader mit nam­haf­ten Neu­ver­pflich­tun­gen und drei Ex-Aache­nern für eine Haupt­rol­le. Ungeil nur, wenn der WSV beim Don über Nacht kei­ne

1. FC Bocholt

1. FC Bocholt 25 Jah­re ist es her, dass die Alemannia ihr letz­tes Liga­spiel gegen den Tra­di­ti­ons­ver­ein absol­vier­te. Am 1. Juni 1997 sieg­te sie am Tivo­li 1:0. Vor 700 Zuschau­ern. Seit­dem ging es am Hünting hin­ab bis in die Sechst­klas­sig­keit.

SG Wat­ten­scheid 09

SG Wat­ten­scheid 09 Die Schwarz-Wei­ßen sind zurück. Und das ist gut so. In der Lohr­hei­de hat man im Lau­fe der ver­gan­ge­nen Jah­re Reich­li­ches ertra­gen: ein irres Digi­ta­li­sie­rungs­din­gens, den Neuru­rer Pitt, eine kra­chen­de Insol­venz und eine annul­lier­te Spiel­zeit. Unter­krie­gen ließ man

SV Strae­len

SV Strae­len Ohne Herrn Teck­len­burg läuft im blu­men­städ­ti­schen Fuß­ball seit 44 Jah­ren nichts. Sogar als Coach ver­pflich­te­te sich der häus­le­bau­en­de Bun­des­trai­ne­rin­nen­gat­te gleich zwei­mal selbst. Wahr­schein­lich, weil die ande­ren eh kei­ne Ahnung haben. So beträgt die durch­schnitt­li­che Halb­wert­zeit eines Übungs­lei­ters beim

FC Schal­ke 04 II

FC Schal­ke 04 II Knap­pen­schmie­de? Eine mar­ke­ting­be­feu­er­te Kopf­ge­burt. U23? Der Name für eine tauch­fä­hi­ge Gon­del. Nach­wuchs? Bla­gen gehö­ren in die Kita. Auf Schal­ke geht man zu den Ama­tö­ren. Das war immer schon so, und das ist genau des­halb heu­te nicht anders.

For­tu­na Düs­sel­dorf II

For­tu­na Düs­sel­dorf II Aus den Boxen pol­tert der Punk. Die Luft schenkt einem den Duft von Brat­wurst und Fett. Das Bier gibt’s am Wagen. Der Kom­fort ist mehr Roman­tik als Moder­ne. Das Sta­di­on umtost kein Hauch, son­dern ein Orkan kul­ti­ger Geschich­te.

Rot-Weiss Ober­hau­sen

Rot-Weiss Ober­hau­sen Das Som­mer-Thea­ter ist, wie auch die Alemannia, einer die­ser Betrie­be, bei denen sich der tra­di­ti­ons­ge­sät­tig­te Anspruch und die nack­te Rea­li­tät einer Man­gel­wirt­schaft behar­ken. Am Kanal hat der Chef einen rigi­den Spar­kurs ver­ord­net, dem der eine oder ande­re Mit­ar­bei­ter

Auf Ach­se mit der Alemannia

Wir haben akribisch recherchiert, notiert und zusammengefasst: in unserem handlichen Regionalliga-Guide für schwarz-gelbe Auswärtsfahrer. Garniert mit dem einen und anderen Histörchen.