Ruhe nach dem Sturm

Dennis Ibrahims Bundesliga-Traum war gerade geplatzt, als er nach Aachen kam. Sein Engagement bei der Alemannia war zuerst der Tiefpunkt seiner Karriere und dann der Wendepunkt seines Lebens.

Ultra­kur­ze Leitung

Wer steckt eigentlich hinter den Stimmen im Radio? Wir haben zwei Tivoli-Reportern bei der Arbeit über die Schultern geschaut.

Spiel­ab­bruch

Fast auf den Tag sieben Jahre lang haben es Jörg Schmadtke und die Alemannia miteinander ausgehalten. Jetzt ist es aus und alle fragen: Woran hat's gelegen?

Als die Tomaten fliegen lernten

Ihre Auftritte sorgten für ein Gefühl zwischen Abscheu und Verwunderung. Wo kamen sie her? Und wo sind sie hin, die ersten Alemannia-Fanklubs?

Adieu Tris­tesse

Nach einem Jahr Ladehemmung in der Bundesliga möchte Marius Ebbers zurück in Liga Zwei seinen angekratzten Goalgetterruf wieder aufpolieren.

Der Steu­er­mann

Albert Thielen weiß genau, wo es langgeht, wenn es die Alemannia an Spieltagen in die Ferne zieht. Gut so, schließlich ist er der Fahrer ihres 450.000-Euro-Busses.

Schat­ten­sei­ten

Die Geschichte der Alemannia im ‚Dritten Reich‘ ist weitgehend unerforscht. Die Verstrickung einiger Funktionäre in das NS-Regime längst vergessen. Eine überfällige Recherche.

No one likes us, but we care

Kaum eine Fangruppierung sieht sich heftigeren Attacken ausgesetzt als die „Aachen Ultras“. Auch innerhalb der Fanszene. Grund genug, das Ganze aus der Nähe zu betrachten.

Im Klün­gel­pütz

Spielersperre, Platzsperre, Funktionärsschelte: Vor über 80 Jahren erhielt Alemannia die härteste Strafe ihrer Geschichte. Ausgesprochen wurde sie von einem Kölner namens Zündorf.