Irgendwie fanden wir die Idee ganz gut, die Besche­rung in diesem Jahr etwas vor­zu­ziehen. Okay, zwi­schen­durch hatten wir fast geglaubt, im August erscheinen zu können. Jetzt ist es plötz­lich schon Dezember, aber zumin­dest noch das­selbe Jahr.

Wie auch immer: Unsere neue Aus­gabe, die Nummer 20, befindet sich aktuell noch auf dem Weg zu uns. Sobald sie ein­trifft, werden wir sie an die bekannten Ver­kaufs­stellen ver­teilen, wo sie dann sofort erhält­lich sein wird. Unser Zeit­plan sieht vor, dass das alles noch heute pas­siert – in Baes­weiler und Sim­merath dann morgen. (Wem die Ver­kaufs­stellen nicht bekannt sind, der folge bitte diesem Link.)

Aber jetzt mal zum Inhalt: Auf dem Weg zur Zwanzig haben wir uns hem­mungslos der Nost­algie hin­ge­geben, indem wir an den Mythos des alten S‑Block erin­nern. Wir haben Zeit­zeugen gespro­chen, um eines der tra­gischsten Kapitel der Ale­mannia-Geschichte nach­zu­zeichnen. Für unser großes Inter­view spra­chen wir mit Prä­si­dent Martin Fröh­lich und Ver­wal­tungs­rats­chef Karl-Heinz Schmid. Dann ist da noch diese China-Geschichte. Und noch einiges mehr.

Um im Laden oder am Kiosk nicht lange kramen zu müssen, noch eine kurze Ori­en­tie­rungs­hilfe. So sieht unsere Nummer 20 aus: