• Martin Fröhlich: „Es muss möglich sein, mit dieser Mannschaft eine gute Rolle zu spielen.“

    Kaderplanung, Etat, bisheriger Saisonverlauf: Es gab einiges zu bereden mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Alemannia. Also haben wir genau das getan.

    Mehr lesen
  • Hurra! Hurra! Die 21 ist bald da.

    Am 11. Mai kommt unser neues Heft in die Läden. Mit einem Themenschwerpunkt zum Aufstieg 99. Denn eine Saison wie die damalige haben wir nie wieder erlebt.

    Mehr lesen
  • Martin Fröhlich: „Im Fall des Falles darf der Etat kein Ausschlusskriterium sein.“

    Wie beurteilen die Verantwortlichen die sportliche Lage der Alemannia? Wir haben beim Aufsichtsratsvorsitzenden nachgefragt.

    Mehr lesen

IN DER PRATSCH

IN DER PRATSCH ist das Hobby von sieben Fußballinfizierten, das sich ausschließlich um die Alemannia dreht.

Fußball, klar! Trotzdem hat unser Magazin nichts mit Tabellen, Spielberichten, Torschützenlisten und spannenden Storys von spaßigen Auswärtsfahrten zu tun.

Stattdessen wollen wir die Alemannia abseits des Rasenvierecks betrachten. Uns interessieren die Menschen, die mittendrin, wie die am Rande – ihnen widmen wir unser schwarz-gelbes Herzblut. Apropos Herzblut: Das Ganze ist kein kommerzielles Unterfangen. Wenn es gut läuft, spielt das Magazin nur die Kosten ein, die es auch erzeugt.

Und warum IN DER PRATSCH? Ja, verdammt, gibt es denn einen besseren Namen für ein Magazin über unseren Klömpchensclub?

Ausgabe 21

Zwischen Hölle, Himmel und
einer nichtssagenden Beton-Schatulle

Von Henris roter Welle über die Kapitulation in Siegen bis hin zum Doppeldecker-Corso: unser Aufstieg 1999 zum Zwanzigsten als Themenschwerpunkt. Mit Stimmen etlicher Protagonisten von damals. Und einem Porträt des „Bullen in den schwarz-gelben Reihen“ (Avy Scherer). Dazu eine Fotostrecke zu Alemannias Südamerikareise 1968, ein Interview mit dem Aufsichtsrats-Vize, ein Blick in die Karten von „Fuat & Friends“ und und und …

Aktuelle Artikel aus dem Blog

Was wir zwischen den Heften schreiben

Bisherige Ausgaben